Navigation mit Access Keys

 
Kosovo

Der Kindergarten bietet Schutz und Raum zur Entfaltung

Der Zugang zu einer qualitativ guten Vorschulbildung ist zentral für ein Land wie Kosovo, mit seiner jungen Bevölkerung. Doch dieser ist nicht gesichert. Caritas Schweiz bildet im Kosovo Kindergärtnerinnen und Kindergärtner weiter und stattet Kindergärten mit pädagogisch wertvollem und modernem Spiel- und Einrichtungsmaterial aus. Weiter investiert sie in die Ausbildung von Vorschulpädagoginnen und –pädagogen an den Universitäten und zielt darauf ab, die Koordination im Vorschulbereich durch das Bildungsministerium zu verbessern.

 

Land / Region / Ort
National; und verschiedene Gemeinden in Kosovo


Zielgruppe
5- bis 6-jährige Kinder; aktuelle und zukünftige Kindergartenlehrpersonen; Institutionen auf nationaler, lokaler und akademischer Ebene


Mittelbedarf
2’173’806 Schweizer Franken


Projektdauer
01.07.2018 bis 30.06.2022


Projektnummer
P180055


Projektziel
Verbesserung der Qualität und der Erbringungen von Dienstleistungen im Vorschulbereich.


Projektverantwortliche
Sandra Ege, Tel: 041 419 22 13, segenot shown@caritasto make life hard for spam bots.ch


Abteilung
Asien / Europa

 
 

Worum geht es?

Die Bevölkerung von Kosovo ist sehr jung: Ein Drittel ist weniger als 15 Jahre alt. Das Land steht gros-sen Herausforderungen im Bereich der Vorschulbildung gegenüber. Ein starkes frühkindliches Bildungssystem ist jedoch zentral für die zukünftige Entwicklung des Landes sowie dessen Bildungsstrategie. 2012 hat die kosovarische Regierung ein Obligatorium für die Vorschule eingeführt mit der Absicht, allen 5-/6-Jährigen den Zugang zu qualitativ guter Bildung zu ermöglichen. Seither wurden jedoch kaum Fortschritte zur Erreichung dieses Ziels gemacht. Die grösste Herausforderung liegt in der Qualität der Vorschulbildung. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Ausbildung von Kindergartenlehrpersonen qualitativ mangelhaft ist.

Hinzu kommt, dass nicht alle Kinder gleich gut Zugang zu Kindergärten haben. Während in städtischen Gebieten viele Kinder am Unterricht teilnehmen, ist die Anwesenheitsrate in ländlichen Gemeinden oft tief. Es gibt insbesondere auch eine Diskrepanz hinsichtlich des Einbezugs von Kindern aus Minderheitsgruppen. Im letzten Schuljahr gehörten nur 0.09% der Kinder in den Kindergärten einer dieser Minderheit an.

Gute Vorschulbildung ist wichtig. Denn je früher ein Kind Lernerfahrungen machen kann, desto besser entwickelt es sich und seine Lern- und sozialen Fähigkeiten. Bessere Qualität und erhöhte Anwesenheit ist äusserst bedeutend für Kinder, um ihr Entwicklungspotenzial ausschöpfen zu können.

Eine Auswertung von Caritas Schweiz zeigt, dass signifikante Kommunikations- und Informations-Lücken beim kosovarischen Bildungsministerium bestehen. Bisher haben die relevanten Departemente und ihre Mitarbeitenden ihre Rolle nur in beschränkt ausgeführt. Das Ministerium hat keinen Überblick über die Aktivitäten aller internationalen und nationalen Vorschul-Akteure im Land und hat nicht genug Kapazitäten und ein unzureichendes Verständnis, um diese zu koordinieren. Zudem fehlt es an einem guten Qualitätssicherungssystem.

Seit über 10 Jahren engagiert sich Caritas Schweiz in Kosovo im Kindergartenbereich, immer in Abstimmung mit den zuständigen Behörden. In dieser Zeit wurden einige Hundert Pädagoginnen und Pädagogen weitergebildet, weiter erhielten über 10'000 Kinder Zugang zu verbessertem Unterricht in gut ausgestatteten Kindergärten in kinderfreundlicher Umgebung. Es erstaunt deshalb nicht, dass das vor-liegende Projekt auf einer Anfrage des Bildungsministeriums an Caritas Schweiz gründet. Dabei äusserte das Ministerium den Wunsch nach engerer Kooperation mit der Vision, dass zukünftig alle Kinder im Kosovo von einer besseren Qualität der Vorschule gemäss dem Ansatz von Caritas Schweiz profitieren können. Die langjährige Erfahrung der Caritas Schweiz soll im vorgelegten Projekt nachhaltig an lokale Institutionen weitergegeben werden.

 

Was tun wir?

 

In Zusammenarbeit mit dem kosovarischen Bildungsministerium und zwei lokalen Partnernorganisationen hat Caritas Schweiz basierend auf ihrer langjährigen Erfahrung im Vorschulbereich sowie den Resultaten und Empfehlungen einer Langzeitevaluation ein Projekt ausgearbeitet, um nachhaltig die Qualität und die Erbringung von Dienstleistungen im Vorschulbereich zu verbessern.

Das Projekt besteht aus drei sich gegenseitig verstärkenden Komponenten: 

1) Weiterbildung von bestehenden Kindergartenlehrpersonen durch eine lokale Institution (das Kosovarische Institut für Pädagogik) nach dem erfolgreichen Ansatz von Caritas Schweiz sowie Ausstattung von Kindergärten mit qualitativ guten, kindergerechten Lernmaterialien: Caritas Schweiz stattet 100 Kindergärten mit pädagogisch wertvollen und modernen Spiel-und Einrichtungsmaterialien aus und 700 aktuell arbeitende Pädagoginnen und Pädagogen werden im Rahmen des Projekts durch das Kosovarische Institut für Pädagogik während jeweils einer Woche nach dem Ansatz von Caritas Schweiz weitergebildet. Das Ausbildungskonzept ist praxisorientiert, berufsbegleitend und speziell auf die Situation im Kosovo ausgerichtet. Die Lehrpläne der Ausbildung beinhalten die Entwicklung des Kindes, Methodik-Didaktik, künstlerische Fächer (Musik, Malen, Handarbeiten, Sprachtraining für das Erzählen, Puppentheater), Gesundheitsförderung, Elternarbeit sowie die Organisation des Unterrichts.

2) Zeitgenössische Ausbildung an den vier Universitäten des Kosovo für angehende Vorschul-Pädagoginnen und –Pädagogen inklusive Anpassung der Lehrpläne und praktischen Einsätzen: An den vier Bildungsfakultäten der kosovarischen Universitäten werden die Lehrpläne mit zeitgenössischen Unterrichtsmethoden für die Vorschule aufgewertet. Hierzu werden die Experten von Caritas Schweiz gemeinsam mit den Professoren sowie weiteren lokalen Vorschulexperten Standards für den Vorschulunterricht entwickeln und einführen. 460 angehende Vorschulpädagoginnen und -pädagogen werden so in ihrem Studium während der Projektlaufzeit von einer verbesserten Ausbildung profitieren und werden während 22 Wochen einen praktischen Einsatz machen können in den Kindergärten, wo das Projekt arbeitet oder Caritas Schweiz in einem vorangehenden Projekt tätig war.

3) Verbesserte Koordination aller Akteure im Vorschulbereich durch das Bildungsministerium: Das Bildungsministerium wird dabei unterstützt, eine Übersicht über alle Akteure und deren Aktivitäten im Vorschulbereich zu gewinnen und diese besser koordinieren zu können. Auch werden die vor kurzem geschaffenen Positionen der Koordinatoren zur Qualitätssicherung gestärkt.

Das Projekt arbeitet von Beginn an mit diversen Institutionen auf nationaler und lokaler Ebene sowie den Fakultäten für Vorschulbildung an den Universitäten zusammen und wird ihnen über die Laufzeit hinweg mehr und mehr die Projektumsetzung und finanzielle Verantwortung übergeben, um so Nachhaltigkeit und institutionelle Verankerung des erfolgreichen Ansatzes zu fördern. Dazu werden die Kapazitäten der Mitarbeiter der verschiedenen Institutionen gestärkt und erweitert und die langjährige Erfahrung von Caritas Schweiz wird dabei an sie weitergegeben, sodass in Zukunft viele weitere angehende und bestehende Kindergartenlehrpersonen und damit Vorschulkinder begünstigt werden.

Das Projekt wird während seiner Laufzeit 6'500 Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren zugutekommen, die besseren Zugang zu qualitativ guter Vorschulbildung erhalten. 

Ersatzinhalte

 
Ersatzinhalt-Startseite-Standard-DE
 
 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern

 

PC 60-7000-4
IBAN CH69 0900 0000 6000 7000 4
Spenden können bei den Steuern in Abzug gebracht werden.

 

Spenden­beratung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne persönlich. 

MEHR