Hilfe für Flüchtlinge in Syrien

Hilfe für Flüchtlinge in Syrien

Mehr als 11 Millionen Menschen aus Syrien sind auf der Flucht, etwa die Hälfte davon sind Kinder. Caritas Schweiz leistet seit 2012 Nothilfe und langfristige Unterstützung in einem Umfang von 18 Millionen Franken in Jordanien, Syrien, im Libanon und im Nordirak.

Spenden Sie hier

Ja, ich möchte Caritas bei diesem Projekt unterstützen und spende

World map + -

Slides

Flüchtlingen helfen

Flüchtlingen helfen

Mehr als eine Million Menschen sind seit Mitte 2015 nach Europa geflüchtet. Caritas Schweiz leistet Nothilfe in Griechenland, Serbien und Kroatien und setzt ihre Unterstützung in Syrien und den Nachbarstaaten fort.

Spenden Sie hier

Ich möchte helfen und spende

Caritas Schweiz unterstützt Flüchtlinge in Como

Caritas Schweiz unterstützt Flüchtlinge in Como

26.08.2016 - Caritas Schweiz unterstützt die Caritas von Como mit einem Beitrag von 50 000 Franken. Damit leistet sie einen Beitrag an die Not- und Überlebenshilfe für die in Como gestrandeten Flüchtlinge. Die Caritas verteilt in der Grenzstadt täglich Lebensmittelpakete mit Brot, Früchten und Wasser. Ausserdem baut ...

Nothilfe in Aleppo unter schwierigsten Bedingungen

Nothilfe in Aleppo unter schwierigsten Bedingungen

25.08.2016 - Aleppo ist weiterhin im Ausnahmezustand. Die anhaltende Gewalt hat allein in der ersten Hälfte dieses Monats 25,000 Menschen aus ihren Häusern in umkämpften Stadtvierteln vertrieben. Die Dunkelziffer wird weit höher liegen. Viele der Familien, welche durch die sich ständig verschiebende Frontlinie in die Flucht geschlagen ...

Caritas unterstützt Nothilfe nach schwerem Erdbeben in Italien

Caritas unterstützt Nothilfe nach schwerem Erdbeben in Italien

25.8.2016 – Über 260 Tote hat das schwere Erdbeben in Italien bereits gefordert. Mehrere Orte liegen in Trümmern, Tausende Menschen haben ihr Zuhause verloren. Die Caritas in Umbrien, Latium und den Marken leistet Nothilfe vor Ort. Caritas Schweiz unterstützt die Nothilfe der italienischen Caritas-Organisationen mit einem ersten Beitrag von 50'000 ...

Schweizer NGOs begrüssen Friedensabkommen in Kolumbien

Schweizer NGOs begrüssen Friedensabkommen in Kolumbien

24.08.2016 - Kolumbiens Regierung und die FARC-Guerilla haben heute eine Einigung zum Friedensabkommen erzielt, das dem mehr als 50-jährigen Bürgerkrieg ein Ende setzen soll. Die NGOs des Schweizer Friedensförderungsprogramms „Semillas de Esperanza“ begrüssen das Abkommen als wichtigen Schritt, betonen aber zugleich, dass dies erst der Anfang sei.

10 Millionen Menschen in Äthiopien vom Hunger bedroht

10 Millionen Menschen in Äthiopien vom Hunger bedroht

14.07.2016 - Ostafrika leidet unter den Folgen einer katastrophalen Dürre, die auf den Klimawandel zurückzuführen ist. In Äthiopien sind nach Schätzungen der Uno mehr als zehn Millionen Menschen vom Mangel an Nahrungsmitteln und Trinkwasser betroffen. Auch in Kenia, Somaliland und Somalia ist die Lage kritisch. Die Caritas ...

Die Schweiz soll die Agenda 2030 konsequent umsetzen

Die Schweiz soll die Agenda 2030 konsequent umsetzen

27.06.2016 - «Die Agenda 2030 fordert die Schweiz»: Unter diesem Titel legt die Caritas ein Positionspapier vor, worin sie den Bund auffordert, die Nachhaltigkeitsziele konsequent umzusetzen. Die Nachhaltigkeitsziele der Agenda haben sowohl im Norden als auch im Süden Gültigkeit. Insbesondere müssen Klimapolitik und Entwicklungspolitik zusammengeführt werden. Ebenso ist ...

Ausweg aus der Sackgasse überschuldeter Personen

Ausweg aus der Sackgasse überschuldeter Personen

08.06.2016 - 76 Prozent der Haushalte, die sich 2015 in einer Schuldenberatungsstelle beraten liessen, haben Steuerschulden. Bei ihnen werden durch die jährlichen Steuerrechnungen automatisch jedes Jahr neue Schulden akkumuliert – eine Spirale, aus der es kein Entrinnen gibt. Caritas Schweiz fordert daher vom Nationalrat ein Ja zur parlamentarischen ...

Vernunft statt Sparwahn

Vernunft statt Sparwahn

02.06.2016 - Der Nationalrat verzichtet auf allzu drastische Kürzungen bei der Entwicklungszusammen­arbeit. Trotzdem werden die Entwicklungsausgaben der Schweiz von knapp über 0.5% des Nationaleinkommens auf 0.48% sinken. Anträge zur Zweckentfremdung der Entwicklungs­hilfe für asylpolitische Belange fanden in der heutigen Abstimmung keine Mehrheit. 

Idomeni: Menschenrechte respektieren

Idomeni: Menschenrechte respektieren

25.05.2016 - Am Dienstag, 24. Mai, haben die griechischen Behörden damit begonnen, dass inoffizielle Flüchtlingslager von Idomeni im Norden des Landes zu räumen. Caritas Schweiz erinnert daran, dass die internationalen Menschenrechte zu wahren sind, damit die betroffenen Flüchtlinge und insbesondere Familien, Kinder und verletzliche Personen geschützt bleiben.

weitere Artikel anzeigen