Navigation mit Access Keys

 
Schweizer Museumspass schenkt KulturLegi 10 000 Eintritte

Museum öffne dich – Kultur ist für alle da

Die KulturLegi der Caritas ermöglicht Menschen mit wenig Geld am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Aktuell können sie von 2550 vergünstigten Angeboten in den Bereichen Bildung, Sport, Freizeit und Kultur profitieren. Ihnen bietet sich jetzt die Chance gratis ins Museum zu gehen. Die Stiftung Schweizer Museumspass verschenkt 10 000 Einzeleintritte an die Nutzerinnen und Nutzer der KulturLegi.

 

Wer im Besitz einer KulturLegi ist, dem öffnen sich mit ein wenig Glück bald die Türen zu 500 Museen in der ganzen Schweiz. Die Stiftung Schweizer Museumspass macht es möglich. Sie schenkt der KulturLegi 10 000 Einzeleintritte, um diese an Nutzende der KulturLegi abzugeben. Die Aktion startet am 1. Oktober – dann können die Eintritte in den meisten Caritas-Regionalstellen und in den Caritas Märkten abgeholt oder online unter www.kulturlegi.ch/museum bestellt werden.

Dabei sein, auch mit wenig Geld, heisst das Credo der KulturLegi: Günstiger ins Kino, schwimmen gehen, ein Theater oder ein Museum besuchen, Zeitung lesen und Französisch lernen – der Ausweis baut finanzielle Hürden ab und ermöglicht Menschen mit einem kleinen Budget, Angebote zu nutzen, die sie sich normalerweise nicht leisten könnten. Die KulturLegi der Caritas ermöglicht ihnen die Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben und verhindert damit soziale Isolation.

Die KulturLegi existiert seit 2003. Von der Karte profitieren Kinder und Erwachsene. Voraussetzung ist, dass die Personen nachweislich am oder unter dem Existenzminimum leben. Dazu gehören beispielsweise Personen, die von der Sozialhilfe leben oder die Ergänzungsleistungen erhalten. Die Karte wird von den Regionalen Caritas-Organisationen jeweils für ein Jahr ausgestellt. Ende 2016 besassen 85 000 Menschen eine KulturLegi. Sie haben Zugang zu 2550 Angeboten aus den Bereichen Kultur, Sport und Bildung. Dabei gewähren die Angebotspartner grosszügige Rabatte von 30 bis 70 Prozent.

Die Stiftung Schweizer Museumspass wurde 1996 gemeinsam mit dem Bundesamt für Kultur, Schweiz Tourismus und dem Verband der Schweizer Museen mit Sitz in Zürich gegründet.

Die Stiftung bezweckt die Förderung der kulturellen Vielfalt sowie der Bildung und des Wissens in der Gesellschaft und deren Vermittlung und Verbreitung mit dem Betrieb eines Schweizer Museumspasses.

 

Ersatzinhalte