Monika Maire-Hefti, présidente de Caritas Suisse, a ouvert le Forum sur les inégalités sociales.
Monika Maire-Hefti, présidente de Caritas Suisse, a ouvert le Forum sur les inégalités sociales.

«Ich gebe jedem Tag die Chance, der schönste in meinem Leben zu sein»

«Inside Caritas» mit Monika Maire-Hefti, Präsidentin Caritas Schweiz

Monika Maire-Hefti ist seit 1. Januar 2023 Präsidentin von Caritas Schweiz. Wir haben mit ihr nach den ersten 100 Tagen im Amt über Herausforderungen, Ziele und Visionen gesprochen.

Wie haben Sie die ersten drei Monate als Präsidentin der Caritas Schweiz erlebt?

Drei sehr intensive und lehrreiche Monate sind vergangen. Die Einführung in die verschiedenen Bereiche der Caritas war spannend: neue Gesichter, viel Wissen, eine hohe Kompetenz. Die Mitarbeitenden der Caritas arbeiten gezielt daran, die momentanen Herausforderungen zu meistern, welche die schwierige sozial- und geopolitische Lage mit sich bringt.

Was sind Herausforderungen für die Caritas Schweiz?

Die Nachwehen der Covid-Pandemie, die Konsequenzen des Ukrainekriegs, die Auswirkungen der hohen Teuerung und die Klimakrise stellen die Caritas in nächster Zeit vor grosse Herausforderungen. Immer mehr Menschen geraten an den Rand ihrer Existenz – sie werden uns brauchen.

Unsere treuen Spenderinnen und Spender ermutigen uns mit ihrer Unterstützung. Nur so können wir neue Projekte und Hilfsaktionen konzipieren und umsetzen. Für Caritas gilt es, das Richtige zu tun und Not zu verhindern oder zu lindern.

Auch das Interesse der Medien an der Arbeit der Caritas ist gross und freut mich sehr. Als neue Präsidentin durfte ich bereits einige Interviews geben. So haben wir die Gelegenheit, unsere Arbeit einem breiten Publikum näherzubringen und den Menschen zu zeigen, was wir genau tun.

Was ist Ihr Ziel für die Caritas? Ihre Vision?

Ich engagiere mich für eine Welt, in welcher die Würde und Rechte aller Menschen respektiert werden. Ich kämpfe für mehr Solidarität, Gerechtigkeit und Toleranz – und dies fängt bei mir, bei Ihnen, bei uns an! Ich wünsche mir für alle Zugang zu genügend Nahrung, medizinischer Versorgung, Bildung und Arbeit. Schlicht: ein selbstbestimmtes Leben.

Monika Maire-Hefti, Präsidentin Caritas Schweiz

Was ist Ihr persönliches Ziel oder Motto?

Ich versuche, jedem Tag die Chance zu geben, der schönste in meinem Leben zu sein: Mich an kleinen Dingen freuen, konstruktives Feedback geben und Positives aussprechen. Das ist nicht immer einfach, aber wenn man übt, gelingt es jeden Tag besser.

Was tun Sie, um einen Ausgleich zu finden?

Ich spiele in einem tollen Frauenteam Curling. Zudem bin ich oft mit meinem Mann auf dem e-Bike unterwegs. Beides tut der Seele und dem Körper gut. Der absolute Höhepunkt für mich sind aber unsere vier Enkelkinder. Sie halten mich auf Trab und helfen mir, vieles zu relativieren!

Weitere Informationen

«Inside Caritas»Alle Porträts auf einen Blick

Alle anzeigen

Titelbild: Monika Maire-Hefti, Präsidentin von Caritas Schweiz, eröffnete das Forum zu sozialer Ungleichheit. © Nique Nager