Navigation mit Access Keys

 

Mediencommuniqués 2019

 
  • 02.04.2019 - Caritas Schweiz erhöht Hilfe für Mosambik auf 2 Millionen Franken
    Dateiformat: pdf / 140 KB
    Mosambik kämpft mit den verheerenden Folgen des Zyklons Idai. Die Zahl der Todesopfer ist nach offiziellen Angaben auf über 500 angestiegen. Nun droht neue Gefahr durch lebensbedrohliche Krankheiten: Bereits sind über 1000 Cholera-Fälle gemeldet. Eine halbe Million Menschen haben ihr Obdach verloren. Aufgrund der gravierenden Auswirkungen erhöht Caritas Schweiz die Nothilfe für Mosambik auf 2 Millionen Franken. Download
  • 27.03.2019 - Nothilfe der Caritas in Mosambik: «Die Menschen haben Hunger»
    Dateiformat: pdf / 86 KB
    Die Lage in Mosambik spitzt sich zehn Tage nach dem Zyklon Idai weiter zu. Viele Opfer haben noch keine Hilfe erhalten, Hilfsgüter erreichen die entlegenen Gegenden nur langsam. «Die Menschen haben Hunger», berichtet der Caritas-Delegierte Bernhard Huwiler aus dem Katastrophengebiet. Die lokale Caritas konnte bereits erste Nahrungsmittel und Trinkwasser verteilen. Weitere umfangreiche Hilfsmassnahmen sind in Vorbereitung. Download
  • 21.03.2019 - Caritas spricht 500 000 Franken für Nothilfe in Mosambik
    Dateiformat: pdf / 106 KB
    Der Zyklon Idai hat in Mosambik weite Teile des Landes unter Wasser gesetzt und Hundertausende von Menschen obdachlos gemacht. Caritas Schweiz stellt für die Nothilfe vor Ort einen Betrag von 500 000 Franken zur Verfügung. Download
  • 19.02.2019 - Nachfrage in Caritas-Märkten steigt
    Dateiformat: pdf / 123 KB
    Im Caritas-Markt können Menschen in sozialer Notlage Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs zu stark vergünstigten Preisen einkaufen. Der Bedarf für solche Einkäufe steigt: 2018 ist der Umsatz in den 21 Läden um 3,6 Prozent angestiegen und liegt nun bei 13,1 Millionen Franken. Der Caritas-Markt ist damit ein zentrales Element zur Bekämpfung von Armut in der Schweiz. Download
  • 13.02.2019 - Bundeshaushalt 2018 schliesst mit Überschuss von 2'938'000'000 Franken ab: Mehr Geld für Entwicklungshilfe: Nötig und möglich
    Dateiformat: pdf / 119 KB
    Heute hat der Bundesrat den Rechnungsabschluss 2018 veröffentlicht. Erneut erzielt der Bund einen Überschuss von fast drei Milliarden Franken. Dies ist nicht zuletzt das Resultat eines Sparprogramms im Umfang von mehreren hundert Millionen Franken, allein ein Viertel davon zu Lasten der Entwicklungszusammenarbeit. Die Schweiz erzielt also Überschüsse mit Einsparungen bei den Ärmsten. Dies muss sich ändern, eine deutliche Aufstockung der Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit und die Humanitäre Hilfe ist nötig und möglich. Download
  • 01.02.2019 - Weibliche Genitalbeschneidung: Schutz und Versorgung sicherstellen
    Dateiformat: pdf / 256 KB
    Gemäss Schätzungen sind bis zu 15‘000 Mädchen oder Frauen in der Schweiz von einer Genitalbeschneidung bedroht oder betroffen. Sie alle haben Anrecht auf Schutz und eine bedarfsgerechte Versorgung. Hierfür setzt sich das Netzwerk gegen Mädchenbeschneidung Schweiz ein. Der 6. Februar ist der internationale Tag der Nulltoleranz gegen weibliche Genitalverstümmelung. Download
  • 29.01.2019 - Caritas erhöht Hilfe für Indonesien auf 3 Millionen Franken
    Dateiformat: pdf / 107 KB
    Nach der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe von Ende September 2018 bleiben in der Region Zentral Sulawesi in Indonesien weiterhin viele Menschen ohne Obdach und Einkommen. Mit zwei von der Glückskette mitfinanzierten Nothilfeprojekten unterstützt Caritas Schweiz zurzeit 3000 Familien in den ländlichen Bezirken Sigi und Donggala. Caritas Schweiz leistet nach der Nothilfephase auch längerfristige Unterstützung und hat dafür den Projektrahmen auf 3 Millionen Franken erhöht. Download
  • 25.01.2019 - 280 Fachleute aus Politik, Wirtschaft und Sozialbereich am Caritas-Forum in Bern: Digital heisst noch lange nicht sozial
    Dateiformat: pdf / 96 KB
    Die Digitalisierung verändert nicht nur Arbeitsweisen und Jobprofile, sondern die Gesellschaft als Ganzes. Soziale Errungenschaften drohen zu erodieren, wenn dieser Prozess wie bis anhin vor allem technologiegetrieben voran schreitet. Am Caritas-Forum in Bern liessen sich 280 Fachleute aus erster Hand informieren, welche tiefgründigen Veränderungen mit der digitalen Transformation bereits einher gegangen sind und welche Massnahmen es braucht, um diesen Wandel sozialverträglich zu gestalten. Download
  • 08.01.2019 - Sozialhilfe deckt Existenzminimum nicht mehr: Caritas ist alarmiert über neue Studie zum Grundbedarf in der Sozialhilfe
    Dateiformat: pdf / 83 KB
    In mehreren Kantonen fordern politische Vorstösse die Kürzung der Sozialhilfe. Eine heute publizierte Studie zeigt nun auf, dass bereits der aktuelle Grundbedarf zu tief ist, um die Existenz zu sichern. Die Caritas schlägt Alarm: Die Kantone müssen von weiteren willkürlichen Sparrunden auf Kosten der Armutsbetroffenen absehen. Die Caritas fordert die Sozialdirektorenkonferenz (SODK) dazu auf, die Sozialhilfe zu erhöhen und vermehrt in die Begleitung und Bildung von Sozialhilfebeziehenden zu investieren. Download

Ersatzinhalte