Medien­communiqués 2021

 
  • 25.03.2021: Prämienverbilligung wirkt immer weniger gegen Armut und muss ausgebaut werden
    Dateiformat: pdf / 87 KB
    In den letzten 20 Jahren haben sich die Krankenkassenprämien verdoppelt. Löhne und Prämienverbilligungen haben längst nicht Schritt gehalten. Für Haushalte mit tiefen Einkommen ist die Belastung nicht mehr tragbar. Gleichzeitig werden die Prämienverbilligungen immer weniger als Mittel der Armutsprävention eingesetzt, sondern von den Kantonen zur Entlastung ihrer eigenen Budgets verwendet. Für Caritas Schweiz ist ein Ausbau der Prämienverbilligung, der sich stärker am Bedarf von armutsgefährdeten Menschen orientiert, dringlich. Download
 
  • 23.03.2021 - Freiwilligenarbeit: Systemrelevant für Armutsbekämpfung
    Dateiformat: pdf / 56 KB
    Im Jahr 2020 leisteten 4700 Caritas-Freiwillige rund 237 000 Stunden für die Armutsbekämpfung. Das Interesse an Freiwilligenarbeit bei Caritas nimmt in der Corona-Krise zu. Einmal mehr wird deutlich, dass die Bekämpfung von Armut in der Schweiz auf den Einsatz von Freiwilligen angewiesen ist. Zum Dank für dieses Engagement richtet Caritas am 25. März einen digitalen Freiwilligenanlass mit Komiker Renato Kaiser aus. Download
 
  • 10.03.2021 - 10 Jahre Syrienkrieg: Katastrophe ohne Ende
    Dateiformat: pdf / 105 KB
    Nach zehn Jahren Krieg ist die humanitäre Hilfe in und um Syrien immer noch überlebenswichtig. Caritas Schweiz hat seit Beginn der Krise Hilfsprogramme im Umfang von 76 Millionen Franken umgesetzt und engagiert sich weiterhin für Kriegsvertriebene und Armutsbetroffene. Tagtäglich sind wir mit der grossen Not konfrontiert und kennen den dringlichen Handlungsbedarf. Wir appellieren deshalb an die Schweiz, ihr Engagement in der Krisenregion zu erhöhen und die 8500 vorläufig aufgenommenen Syrierinnen und Syrier als Flüchtlinge zu anerkennen. Download
  • 10.03.2021: 10 Jahre Syrienkrieg
    Dateiformat: pdf / 1 MB
    Mediendossier zur Medienkonferenz vom 10. März 2021 Download
 
  • 23.02.2021 - Armut infolge der Corona-Krise: Das Schlimmste steht noch bevor
    Dateiformat: pdf / 97 KB
    Die sozialen Folgen der Corona-Krise sind noch lange nicht ausgestanden. Die Situation spitzt sich weiter zu. In den Sozialberatungen der Caritas ist die Nachfrage von Menschen in Notlagen anhaltend hoch. Den Betroffenen fehlen zunehmend die Perspektiven. Gleichzeitig nähert sich die Arbeitslosigkeit einem Höchststand. Caritas ruft dringend dazu auf, dass die Hilfsmassnahmen für sozial schwächer Gestellte bis zum Ende der Krise aufrecht erhalten werden, damit sie ihre Existenz sichern können. Download
  • 28.01.2021 - Peter Marbet ist neuer Direktor der Caritas Schweiz
    Dateiformat: pdf / 39 KB
    Seit Anfang Januar wird Caritas Schweiz von einem neuen Direktor geleitet. Peter Marbet sieht es als Priorität, die Hilfe für Armutsbetroffene fortzuführen, zumal die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise die ärmere Bevölkerung am stärksten trifft. Armutsbetroffene Personen sollen in dieser schwierigen Zeit die notwendige Unterstützung und eine Stimme in Öffentlichkeit und Politik erhalten. Download