Requérants d'asile au centre d'asile de Morschach
Requérants d'asile au centre d'asile de Morschach

Engagement im Asyl- und Integrationsbereich im Kanton Zürich

Kanton Zürich

Caritas Schweiz ist im Kanton Zürich seit 1. März 2024 zuständig für die Unterbringung, Betreuung und Integration von asylsuchenden, geflüchteten und vorläufig aufgenommenen Personen. Dies in den Durchgangszentren (DZ) Kollbrunn und Sihlau sowie in den temporären Zentren Katzenschwanzstrasse und St. Peter & Paul. Letzteres ist sowohl ein Durchgangszentrum als auch ein Zentrum für unbegleitete minderjährige Asylsuchende (MNA). Zum Mandat gehört ebenso das bereits im November 2023 in Betrieb genommene MNA-Zentrum in Uster.

Caritas Schweiz engagiert sich seit Jahrzehnten im Asylwesen und ist bestrebt, den Asylsuchenden und Flüchtlingen unter den vorgegebenen Rahmenbedingungen die bestmögliche Betreuung zukommen zu lassen.

Unterbringungs- und Betreuungsauftrag

Caritas Schweiz führt im Auftrag des Kantons Zürich fünf Asylzentren. Hier leben asylsuchende (Status N), schutzsuchende (Status S) und vorläufig aufgenommene Personen (Status F) sowie anerkannte Flüchtlinge (Status B), welche vom Bund dem Kanton Zürich zugewiesen werden. Sie bleiben für einige Wochen oder Monate in den Zentren, bis sie vom Kantonalen Sozialamt einer Gemeinde zugewiesen werden oder im Falle der anerkannten Flüchtlinge eine eigene Wohnung finden.

In dieser Zeit werden die Bewohnerinnen und Bewohner auf das künftige Leben in der Schweiz vorbereitet. Sie erwerben elementare Deutschkenntnisse und setzen sich mit den Grundzügen und Regeln der schweizerischen Gesellschaft auseinander.

Förderung sozialer und beruflicher Kompetenzen

Gute sprachliche und berufliche Kompetenzen sind ein Schlüssel für erfolgreiche Integration. Zentraler Bestandteil des Leistungsauftrags zur Führung von Durchgangszentren ist die Vorbereitung der Bewohnenden auf ein selbständiges Leben in der Schweiz. Dafür werden sie rund um die Uhr fachlich betreut und haben eine fixe Tagesstruktur mit Aktivitäten wie:

  • Informationsveranstaltungen (z.B. über das Schweizer Schulsystem)
  • Deutschunterricht
  • Beschäftigungsmöglichkeiten (z.B. Mitarbeit im Zentrum wie bei der Reinigung oder der Gartenarbeit)
  • Freizeitaktivitäten (z.B. Sportangebote, Spielnachmittage für Kinder oder Kochen)

Spenden

Die Caritas sammelt gut erhaltene und saubere Textilien sowie Schuhe. Diese können Sie entweder direkt bei den Zentren Kollbrunn und Sihlau in den bereitstehenden Kleidercontainer werfen oder bei den Secondhand-Läden von Caritas Zürich vorbeibringen. Die Kleider und Schuhe werden professionell durch die Caritas sortiert und kommen asylsuchenden und armutsbetroffenen Personen zugute.  

Bei anderen Sachspenden wie Spielsachen oder Kinderwagen wenden Sie sich bitte an unsere Koordinationsstelle via fragenzh@caritas.ch oder 041 419 22 22. Gerne klären wir ab, ob und in welcher Asylunterkunft aktuell ein Bedarf besteht. Herzlichen Dank! 

Engagement von Freiwilligen

In den Asylzentren engagieren sich Freiwillige für die asylsuchenden, schutzsuchenden und vorläufig aufgenommenen Personen, sei es bei Freizeitaktivitäten oder bei niederschwelligen Sprachkursen. Die Freiwilligen leisten somit einen wichtigen Beitrag für die Integration der geflüchteten Menschen.

Aktuell befindet sich das Freiwilligenangebot im Aufbau und wir klären ab, wo und in welchen Bereichen sich Personen engagieren können. Interessierte melden sich bitte an unsere Koordinationsstelle via fragenzh@caritas.ch oder 041 419 22 22.

Weitere Informationen

Kontakt

Asylmandat Kanton Zürich

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
CH-6002 Luzern

+41 41 419 22 22fragenzh@caritas.ch

Titelbild: Asylsuchende im Asylzentrum in Morschach © Pia Zanetti