Uganda: Projekt P200077

Nachhaltige Armutsbekämpfung bewahrt Kinder vor einem Leben auf der Strasse

 
 

Kontext und Problemstellung

Die Folgen jahrzehntelanger Bürgerkriege zeichnen nach wie vor die Gesellschaft in Uganda sowie die soziale und wirtschaftliche Infrastruktur insbesondere im Norden des ostafrikanischen Landes. Infolge von Gewalt und Entbehrung sind die herkömmlichen Gesellschafts- und Familienstrukturen zerrüttet und ihr traditionelles Wissen ging teilweise verloren. West Nile gehört zu den Regionen mit den höchsten Armutsraten und beherbergt die meisten der insgesamt rund 1,4 Millionen mehrheitlich aus dem Südsudan stammenden Geflüchteten, die heute in Uganda Schutz finden.

Viele der Leidtragenden sind Kinder. Ihr Leben ist geprägt von Not, Entbehrung und Gewalt. Sie entstammen Familien, die versuchen, sich mittels Subsistenzwirtschaft eine spärliche Existenz zu sichern. Inzwischen ist die Produktivität der Böden jedoch unzureichend; die natürlichen Ressourcen sind massiv übernutzt, da die Bevölkerung rasant wächst. Alternative Arbeitsgelegenheiten sind rar und die Kapazitäten der lokalen Regierung zur sozialen und wirtschaftlichen Unterstützung der Bevölkerung begrenzt. Häusliche Gewalt ist weitverbreitet und trifft insbesondere Kinder. Armut, Ernährungsunsicherheit, Gewalt in der Familie, sozialer Ausschluss und Migration sind Hauptgründe dafür, warum Kinder auf der Strasse Zuflucht suchen, um dort zu leben oder zu arbeiten.

 

Unsere Ziele

Ziel dieses Kinderprojekts ist es, 450 einheimische und geflüchtete Familien, die besonders stark von Armut betroffen sind, durch gezielte Entwicklungsmassnahmen nachhaltig aus der Armut zu führen und lokale Strukturen zum Schutz von Kindern zu stärken. So bewahren wir rund 900 Kinder und 1350 Jugendliche davor, auf der Strasse zu leben oder zu arbeiten.

In Zusammenarbeit mit lokalen Konsultationsmechanismen leistet das Projekt einen Beitrag zur Verbesserung der sozialen Sicherheit, dem Abbau häuslicher Spannungen und der Aufklärung über Schutz und Rechte von Kindern. Darüber hinaus trägt das Projekt dazu bei, die Grundbedürfnisse von Kindern zu decken durch die Unterstützung von Familien im Aufbau von Einkommensmöglichkeiten, Zugang zu Mikrokrediten und Weiterbildungen. Aktivitäten werden konsequent umweltgerecht konzipiert und umgesetzt. Darüber hinaus tragen gezielte Massnahmen zur nachhaltigen Rehabilitierung kritischer natürlicher Ressourcen den starken ökologischen Abhängigkeiten der Zielbevölkerung Rechnung, um ihre Lebensgrundlagen zu sichern.

 

Unsere Wirkung

Durch einen ganzheitlichen Ansatz schützt das Projekt Kinder präventiv davor, auf der Strasse zu leben oder zu arbeiten, indem Familien in ihrem Bewusstsein für Kinderrechte sowie gesellschaftliche Strukturen zum Schutz von Kindern gestärkt werden. Durch gezielte Massnahmen zum Aufbau nachhaltiger Einkommensmöglichkeiten werden Familien mit gefährdeten Kindern langfristig aus der Armut geführt und natürliche Ressourcen zur Sicherung von Lebensgrundlagen geschützt. Dadurch wird Kindern ermöglicht, in einem sicheren Umfeld aufzuwachsen, frei von Gewalt und Armut.

 

Themen und Ansätze

In Anlehnung an das Programm der Internationalen Zusammenarbeit 2021-2024 von Caritas Schweiz, bewegt sich das Projekt in den Arbeitsfeldern Einkommen und Migration. Es operationalisiert Methoden aus den Bereichen Kinderschutz (child protection), dem Stufenansatz (graduation approach) und Umweltsensibilität sowie der Rehabilitierung natürlicher Ressourcen. Das Projekt wird in einem Konsortium der Caritas Schweiz zusammen mit AFARD und IUCN realisiert.   

 

Projekt P200077

Thema
Einkommen


Projektdauer
Langfristige Kinderpatenschaft


Budget
Rund 317'000 Schweizer Franken pro Jahr


Projektgebiete
Yumbe-Distrikt, West Nile, Uganda


Zielgruppen
3150 Personen aus einheimischen und geflüchteten Familien, darunter 900 Kinder und 1350 Jugendliche


Partner
Agency for Accelerated Development in West Nile (AFARD)
International Union for Conservation of Nature (IUCN)
Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA)

 

Ihre Patenschaft

 
Ersatzinhalt-Startseite-Standard-DE
 
 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern

 

PC 60-7000-4
IBAN CH69 0900 0000 6000 7000 4
Spenden können bei den Steuern in Abzug gebracht werden.

 

Spenden­beratung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne persönlich. 

MEHR