Kosovo: Projekt P220054

Gemeinsam die Ausbildung und Beschäftigung im Bildungssektor stärken

 
 

Kontext und Problemstellung

Die Arbeitslosigkeit ist im Kosovo seit vielen Jahren ein grosses Problem, von dem vor allem Frauen betroffen sind. Ein Faktor, der zum Ausschluss von Frauen aus dem Arbeitsmarkt beiträgt, ist der Mangel an Betreuungseinrichtungen für Kinder. Darüber hinaus sind die bestehenden Vorschulen oft unzureichend ausgestattet und die Erzieher/innen nicht nach aktuellen Erkenntnissen und Standards in der frühkindlichen Bildung ausgebildet. 

Caritas Schweiz möchte diese Herausforderungen angehen, indem sie die Qualität im Bildungssystem verbessert, die frühkindliche Bildung und Entwicklung fördert, um so die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg künftiger Generationen zu schaffen. Ziel ist es, die Fähigkeiten, Kapazitäten und die Wettbewerbsfähigkeit der derzeitigen und zukünftigen Fachkräfte im Bildungsbereich zu verbessern. Darüber hinaus startet Caritas Schweiz ein Pilotprojekt, das die (Wieder-)Eingliederung von Eltern und Betreuungspersonen in den Arbeitsmarkt erleichtern soll. Bei diesem Projekt kann die Caritas auf ihre umfassende Erfahrung und ihrem guten Ruf im Bereich der frühkindlichen Bildung aufbauen sowie ihre bewährten Partnerschaften mit nationalen und lokalen Akteuren nutzen, um eine qualitativ hochwertige Bildung und eine nachhaltige Einkommensentwicklung zu gewährleisten.

 

Unsere Ziele

Das Projekt möchte eine qualitativ hochwertige Ausbildung von Fachkräften im Bereich der Früherziehung gewährleisten. Der Beschäftigungsgrad im Bildungswesen soll gestärkt und Erzieherinnen und Erzieher der Eintritt ins Berufsleben erleichtert werden.

 

Unsere Wirkung

Das Projekt baut auf dem langjährigen Fachwissen und dem ausgezeichneten Ruf von Caritas Schweiz im Kosovo auf, was praxisorientierte Ansätze für die frühkindliche Bildung und die Berufsausbildung von pädagogischen Fachkräften betrifft. Es setzt die Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und den Gemeinden fort und verstärkt sie, um eine hochwertige Berufsausbildung zu gewährleisten, die Qualität des Unterrichts zu verbessern und eine nachhaltige, hochwertige und kindgerechte Bildung sicherzustellen. Dies soll beispielsweise durch Digitalisierung, ein Netzwerk von Ausbilderinnen und Ausbildern, ein Lizenzierungssystem und die berufliche Entwicklung von Lehrpersonen sowie durch mehr Möglichkeiten für praktische Arbeit für Schülerinnen und Schüler geschehen. Frühere Investitionen und Erfolge werden so langfristig verankert. In enger Zusammenarbeit mit staatlichen Akteuren werden pädagogische Fachkräfte gestärkt und das Angebot auf weitere marginalisierte Gruppen wie z. B. Kinder in Krankenhäusern, ausgeweitet.

Das Projekt konzentriert sich auf den Arbeitsmarkt, indem es (z. B. durch Qualifizierungsmassnahmen) einerseits derzeitige Erzieher/innen befähigt, auf dem Arbeitsmarkt zu bleiben. Gleichzeitig befähigt es zukünftige, noch in Ausbildung befindliche Lehrpersonen, in den Arbeitsmarkt einzutreten. Durch eine grössere Anzahl kindgerechter Vorschulen mit qualifizierten Erzieherinnen und Erziehern können sich insbesondere alleinerziehende Mütter auf den Eintritt in das Berufsleben konzentrieren. Zusätzlich werden sie mit beruflicher Aus- und Weiterbildung unterstützt. Auf diese Weise können dank mehr verfügbarer Zeit und besseren Qualifikationen Eltern einer Arbeit nachgehen. Gleichzeitig sind die Erzieher/innen besser qualifiziert, sodass sie in ihrem Beruf bleiben oder eine neue Stelle antreten können. Die Kinder erhalten eine qualitativ hochwertige Ausbildung, die bereits in jungen Jahren die Grundlage für die reguläre Schule und später für die Ausbildung zu qualifizierten Arbeitskräften schafft. So könne sie später ein sicheres Einkommen erwirtschaften und einen wichtigen Beitrag zur kosovarischen Wirtschaft leisten. 

 

Themen und Ansätze

Mit diesem Projekt arbeitet Caritas Schweiz am thematischen Schwerpunkt «Einkommen» im Bildungsbereich. Die Bildung von Kleinkindern, auch von marginalisierten Kindern, wird durch die Aus- und Weiterbildung von Erzieher/innen sowie die Berufsbildung von Betreuer/innen verbessert. So schafft die Caritas gleichzeitig die Grundlagen dafür, dass besser qualifizierte und befähigte Arbeitskräfte auf dem Arbeitsmarkt verbleiben bzw. neu eintreten und so ihr Einkommen sichern können. 
Caritas Schweiz arbeitet dazu eng mit nationalen und lokalen Regierungsakteuren wie dem Bildungsministerium und den Gemeinden zusammen.    

 

Projekt P220054

Thema
Einkommen


Projektdauer
01.07.2022 - 30.06.2025


Budget
2'006'314 Schweizer Franken


Projektgebiete
Ausgewählte Gemeinden im gesamten Kosovo


Zielgruppen
Pädagogische Fachkräfte (berufsbegleitend und vor der Ausbildung, Dozent/innen und kommunale Bildungsfachleute); Eltern von Kindern, die eine Vorschule besuchen; Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren.


Finanziert durch
AAA Liechtenstein

 

Ihre Spende

 
Ersatzinhalt-Startseite-Standard-DE
 
 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern

 

IBAN CH69 0900 0000 6000 7000 4
Spenden können bei den Steuern in Abzug gebracht werden.

 

Spenden­beratung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne persönlich. 

MEHR