Navigation mit Access Keys

 

Patenschaftsprojekt «mit mir»

Im Patenschaftsprojekt «mit mir» engagieren sich Freiwillige für benachteiligte Kinder und schenken ihnen Zeit und Aufmerksamkeit. Caritas bringt Kinder und Freiwillige zusammen und betreut sie.

 

In der Schweiz gibt es rund 230 000 armutsbetroffene Kinder, die unter den verschiedenen Auswirkungen der Armut leiden. Ein Kinobesuch, Ferien am Meer und andere Freizeitvergnügen bleiben ihnen oft verwehrt, für die Kosten von Musikunterricht und Sportverein können die Eltern nicht aufkommen. Die Situation in der Familie ist aufgrund der finanziellen Engpässe belastet, den Eltern fehlt oft die Kraft, ihre Kinder zu fördern und ihnen eine kreative Freizeit zu bieten. Häufig können deshalb die Kinder ihre Fähigkeiten nicht entwickeln.

Das Projekt «mit mir» hilft den Kindern und deren Eltern, aus der Situation auszubrechen. Es vermittelt Freiwillige an die betroffenen Familien und betreut Eltern, Kinder sowie Patinnen und Paten auf dem gemeinsamen Weg.

Ein bis zwei Mal im Monat verbringen die Patinnen und Paten einen halben oder ganzen Tag mit ihrem Patenkind. Sie unternehmen kleine Ausflüge, besuchen ein Museum, gehen spazieren, lesen Geschichten vor oder backen einen Kuchen. Das bereitet den Kindern viel Freude und erweitert ihren Horizont. Durch die ungeteilte Aufmerksamkeit wird das Selbstvertrauen der jungen Menschen gestärkt und die Eltern bekommen eine oft dringend benötigte Atempause.

Auch die Freiwilligen profitieren von der Patenschaft: Sie können am Aufwachsen und der Entwicklung eines Kindes teilhaben und erfahren Zuneigung. Sie engagieren sich aktiv für eine solidarische Gesellschaft, denn «mit mir» verbindet verschiedene Generationen und Kulturen.

Das Patenschaftsprojekt «mit mir» wird direkt durch die Regionalen Caritas-Organisationen vermittelt und betreut.

 

Ersatzinhalte