Vernissage Almanach Entwicklungspolitik 2021

Wege aus der Ernährungskrise: Diesem Thema ist der Almanach Entwicklungspolitik 2021 von Caritas Schweiz gewidmet. Die Buchvernissage findet am 1. Oktober 2020 in Luzern statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

 

Wege aus der Ernährungskrise

Weltweit werden genug Nahrungsmittel für alle produziert – trotzdem steigt die Zahl der hungernden Menschen seit mehreren Jahren an, insbesondere in Subsahara-Afrika und in Südasien. Was sind die Gründe, warum im Jahr 2020 das Menschenrecht auf Nahrung noch immer mit Füssen getreten wird? Mehr als 821 Millionen Menschen sind chronisch unterernährt, und über zwei Milliarden weisen eine folgenschwere Mangelernährung auf.

Das bestehende Ernährungssystem ist den Herausforderungen offensichtlich nicht gewachsen. Das Versagen kann aber nicht auf ein Verteilproblem reduziert werden, sondern hat auch mit Machtasymmetrien zu tun. So erweist sich die starke Abhängigkeit vom Weltmarkt für den globalen Süden immer wieder als fatal. Der Handlungsbedarf ist auch deshalb dringend, weil der Klimawandel die Ernährungssituation verschärfen wird. Die wirtschaftlichen Verwerfungen durch die Corona-Krise haben die Situation bereits verschlimmert, denn ob sich jemand quantitativ und qualitativ ausreichend ernähren kann, ist immer auch eine Frage des Einkommens.

Der Sammelband «Almanach Entwicklungspolitik», herausgegeben von Caritas Schweiz, geht den Ursachen der Ernährungskrise auf den Grund und zeigt mögliche Auswege auf. Diese Aspekte werden auch an der Buchvernissage vertieft, zu der Caritas Schweiz alle Interessierten herzlich einlädt. Die Vernissage findet am 1. Oktober 2020 um 18.30 Uhr im Neubad Luzern statt. 

 
Handeln gegen den Hunger: Wege aus der Ernährungskrise

Einladung zur Buchvernissage

Donnerstag, 1. Oktober 2020, 18.30 Uhr
Neubad, Bireggstrasse 36, 6003 Luzern

  • 18.30 Uhr Begrüssung
    Hugo Fasel, Direktor Caritas Schweiz
  • 18.45 Uhr Zugang zu Nahrung ist ein Menschenrecht
    Franziska Koller, Leiterin Bereich Internationale Zusammenarbeit, Caritas Schweiz
  • 19.15 Uhr Ursachen von globalen Hungerkrisen und ihre Bekämpfung
    Christian Gerlach, Professor für Zeitgeschichte an der Universität Bern
  • 19.45 Uhr Der verborgene Hunger: Satt sein reicht nicht aus
    Hans Konrad Biesalski, emeritierter Professor für Ernährungswissenschaft und biologische Chemie der Universität Hohenheim (D)
  • 20.15 Uhr Fragerunde
  • 20.30 Uhr Apéro riche
  • ca. 21.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation: Manuela Specker, Herausgeberin Almanach Entwicklungspolitik, Caritas Schweiz

 

Jetzt Anmelden

 
  • Vernissage: Detailliertes Programm
    Dateiformat: pdf / 266 KB
    Donnerstag, 1. Oktober 2020, 18.30–21.30 Uhr, Neubad, Bireggstrasse 36, 6003 Luzern Download
 

Impressionen von der Buchvernissage «Afrika zwischen Aufbruch und Armut», 17.10.2019

Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
1 / 14
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager
Bild: Nique Nager