Eine Person betrachtet lachend ihre Setzlinge auf einem Hochbeet.

Haiti

Lateinamerika

Haiti befreite sich im frühen 19. Jahrhundert von der französischen Kolonisierung. Es wurde zur ersten Republik Lateinamerikas, die von ehemals versklavten Menschen angeführt wurde. Die Unabhängigkeit war jedoch mit hohen finanziellen Schulden gegenüber Frankreich und fehlender internationaler Anerkennung verbunden. Heute befindet sich Haiti in einer tiefen politischen, wirtschaftlichen und humanitären Krise.

Geografische Lage. Die Projektregionen der Caritas Schweiz sind dunkel eingefärbt. © Caritas Schweiz

Das U-förmige Land wird regelmässig von zerstörerischen Naturkatastrophen wie Erdbeben heimgesucht. Armut und Ernährungsunsicherheit prägen das Land. Das Engagement der Caritas Schweiz in Haiti begann vor über 40 Jahren in Form von Nothilfe. Seither beinhalten die Projekte der Caritas neben der Nothilfe auch Anstrengungen zur längerfristigen Armutsbekämpfung.

Überblick in Zahlen

Quellen: Human Development Report, UNESCO, UNFPA (Stand 2022)

  • Gesamtbevölkerung: 11,7 Millionen
  • Armutsindex (Anteil der Armutsbetroffenen): 46,8%
  • Wohlstandsindikator (total 191 Staaten): Rang 163
  • Bruttonationaleinkommen pro Kopf: USD 2'848
  • Lebenserwartung bei der Geburt: 63 Jahre
  • Kindersterblichkeit: 4%
  • Alphabetisierungsrate (ab 15 Jahren): 62%
  • CO2-Ausstoss pro Kopf: 0,3 Tonnen

Caritas-Projekte im Land

Titelbild: Die prekäre Ernährungssituation zu bekämpfen, gehört zu den obersten Prioritäten der Caritas in Haiti. © Phalonne Pierre Louis