Navigation mit Access Keys

 

Rückkehrberatung

Wer mit Asylsuchenden und Flüchtlingen beruflich oder privat zu tun hat, stellt immer wieder fest: Viele denken über eine mögliche Rückkehr ins Herkunftsland nach. Die Rückkehrberatungsstelle der Caritas Schweiz berät Asylsuchende und Flüchtlinge bei der Planung ihrer Heimkehr und unterstützt und entlastet Sozialdienste, Behörden und andere Institutionen bei diesen Bemühungen.

 

Es gehört zu einer humanen und konsequenten Migrationspolitik, dass Asylsuchende und Flüchtlinge beraten und unterstützt werden, wenn sie in ihr Heimatland zurückkehren möchten oder müssen. Sowohl bei einer freiwilligen als auch bei einer pflichtgemässen Rückkehr im Fall eines negativen Asylentscheids müssen mit den Betroffenen Perspektiven für den Neustart im Heimatland erarbeitet werden, damit eine Rückkehr in Würde garantiert werden kann. Mit der Rückkehrberatung und den Rückkehrhilfen wurden dazu die nötigen Voraussetzungen geschaffen.

Was ist Rückkehrhilfe?

Die Rückkehrhilfe verbessert die Chancen auf eine erfolgreiche Zukunft im Herkunftsland. Sie orientiert sich sowohl an der Bereitschaft der Personen zur Rückkehr als auch an den individuellen Bedürfnissen. Die Angebote der Rückkehrhilfe umfassen folgende Leistungsbereiche:

  • Information und Beratung
  • Finanzielle Hilfe
  • Medizinische Hilfe
  • Individuelle Berufsprojekte
  • Ausbildungsprojekte
  • Projekte für Wohnraum
  • Organisation der Heimreise

Information und Vernetzung

Neben der Beratung und Organisation der Rückkehr ist die Rückkehrberatungsstelle (RKB) für eine frühzeitige, gezielte und regelmässige Information der Asylsuchenden betreffend Asylverfahren und Rückkehrhilfe verantwortlich. Dies wird durch allgemeine Informationsveranstaltungen, schriftliche Informationen und persönliche Beratung gewährleistet. Mit Behörden und Institutionen steht die Rückkehrberatungsstelle im regelmässigen Dialog und führt Veranstaltungen bei externen Stellen durch.

Case Management

Das Ziel ist zunächst die Schaffung einer Vertrauensbasis, in der ein produktives Gespräch über die Rückkehr ins Heimatland stattfinden kann. In der weiteren Beratung werden die Voraussetzungen, Bedürfnisse und Perspektiven der interessierten Personen genau abgeklärt. Je nach individueller Situation wird eine finanzielle und medizinische Rückkehrhilfe organisiert sowie individuelle Projekte zur Erleichterung der Reintegration ausgearbeitet. Die Projekthilfe fokussiert sich hierbei auf die Bereiche der beruflichen Reintegration, der Aus- und Weiterbildung sowie der Unterstützung beim Finden von Wohnraumlösungen. Zusätzlich bietet die RKB Unterstützung bei finanziellen und rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit AHV und Pensionskasse. Auch bei Fragen betreffend Transport und Verzollung, Beschaffung der Reisedokumente und Organisation der Reise gibt die RKB Antworten und vermittelt gegebenenfalls an die richtigen Stellen.

Die Rückkehrberatungsstelle der Caritas

Caritas Schweiz führt im Auftrag der Kantone Obwalden, Schwyz und Zug eine Rückkehrberatungsstelle. Die Aufwendungen werden vom Bund im Rahmen von Vorgaben den Kantonen vergütet, welche wiederum für die Kosten der Caritas Schweiz aufkommen. Zusätzlich hat die RKB ein Mandat des Staatssekretariates für Migration SEM inne für die Rückkehrberatung im Bundeszentrum Glaubenberg OW. Für die Arbeit im Rückkehrbereich werden keine Spendengelder verwendet.

Ersatzinhalte

 
 
 

Ext. Beratungsstellen

Obwalden
Abteilung Migration
St. Antonistrasse 4
6060 Sarnen
Termine nur auf Anfrage

Schwyz
Amt für Migration SZ
Steigstrasse 13
6431 Schwyz
Freitag, 13.30-16.00

Zug
Amt für Migration
Aabachstrasse 1
6301 Zug
Donnerstag, 09.00-11.45

Bundeszentrum Glaubenberg OW
Kaserne Glaubenberg
Postfach 1662
6061 Sarnen
Dienstag, 10:00-17:00

Bitte vereinbaren Sie an allen Standorten Termine im Voraus