Stiftung «Schweizer Museumspass» verschenkt 10'000 Eintritte

Armut in der Schweiz

Die Stiftung Schweizer Museumspass stellt auch in diesem Jahr 10'000 Einzeleintritte für Museumsbesuche zur Verfügung. Erstmals werden sie über die Caritas-Märkte verteilt.

Ab sofort haben die 22 Caritas-Märkte in der Schweiz nicht nur Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs im Sortiment, sondern sie vergeben auch 10'000 kostenlose Eintritte in Schweizer Museen. Die Stiftung Schweizer Museumspass stellt diese grosszügige Spende bereits zum sechsten Mal in Folge zur Verfügung.

Flüchtlinge, Working Poor oder armutsbetroffene Familien, die sich sonst oft einen Museumsbesuch nicht leisten könnten, haben so die Möglichkeit, eine von 500 Ausstellungen im ganzen Land zu besuchen. Die Auswahl reicht vom Zentrum Paul Klee in Bern über die Glasi Hergiswil bis hin zum mudac, dem Museum of Contemporary Design and Applied Arts.

Die Eintritte sind bis Ende 2023 gültig. Wer eine Einkaufsberechtigung für die Caritas-Märkte hat, kann die Tickets ab sofort in den Läden erhalten.

Titelbild: Die Stiftung Schweizer Museumspass verschenkt auch in diesem Jahr 10 000 Eintritte für Museumsbesuche. © Thomas Plain