Eine Person schaut verschmitzt jemanden neben der Kamera an. Im Hintergrund ist eine Siedlung an den Bahngleisen zu sehen.

Kosovo

Europa

Das kleine Land Kosovo ist benannt nach dem Amselfeld um die heutige Hauptstadt Pristina. Die Folgen des Kosovo-Krieges Ende der 90er Jahre spürt die Bevölkerung, besonders Jugendliche aus benachteiligen Minderheiten, noch heute stark. Kosovo gehört zu der Region Europas, die am stärksten von den Auswirkungen der Klimakrise und von Armut betroffen ist. Die Landwirtschaft spielt im Kosovo eine grosse wirtschaftliche Rolle.

Geografische Lage. Die Projektregionen der Caritas Schweiz sind dunkel eingefärbt. © Caritas Schweiz

Niedrige Löhne und die allgemeine Unzufriedenheit mit staatlichen Dienstleistungen sind in der kosovarischen Bevölkerung stark verbreitet. Arbeitslosigkeit ist ein grosses Problem, das insbesondere Frauen und Jugendliche betrifft. Caritas Schweiz startete ihr Engagement mit humanitärer Hilfe direkt nach dem Krieg. Heute liegt der Fokus der Arbeit auf nachhaltiger Armutsbekämpfung, beispielsweise durch die Stärkung des Bildungssystems und Schaffung von Einkommensmöglichkeiten.

Überblick in Zahlen

Quellen: Human Development Report, UNESCO, UNFPA, UNDP, USAID (Stand 2022)

  • Gesamtbevölkerung: 1,8 Millionen
  • Armutsindex (Anteil der Armutsbetroffenen): 24,4%
  • Wohlstandsindikator (total 191 Staaten): Rang 85
  • Bruttonationaleinkommen pro Kopf: USD 14'131
  • Lebenserwartung bei der Geburt: 73,7 Jahre (f) und 68,6 Jahre (m)
  • Kindersterblichkeit: 23/1'000 Geburten
  • CO2-Ausstoss pro Kopf: 5,9 Tonnen

Caritas-Projekte im Land

Caritas Schweiz vor Ort

Titelbild: Bildung ist ein wichtiger Pfeiler der Armutsbekämpfung und Förderung der Gleichberechtigung im Kosovo. © Andreas Schwaiger