Navigation mit Access Keys

 

Wie sich das Leben von Daner (7) dank sauberem Trinkwasser verbessert hat

 

Vor drei Jahren war der kleine Daner unterentwickelt und oft krank und heute? Erkennen Sie ihn wieder?

 

2015 lernten wir den vierjährigen Daner Mamani Flores kennen bei einem Besuch unserer Wasserprojekte in Bolivien. Daners Familie hatte nur beschränkten Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das war verheerend für den Jungen. Daner hatte während seiner ersten Lebensjahre oft Durchfall, was seine ganze Entwicklung hemmte. Er war für sein Alter zu klein und zu schmächtig.

Mit den Caritas-Spendern kommt die Wende

Dank Spenden aus der Schweiz konnte Caritas Schweiz mit ihrem Partner Caritas Corocoro Trinkwassersysteme bauen. In 12 Gemeinden erhielten die Familien Hausanschlüsse, begleitet von Hygieneschulungen in den Dörfern und Schulen. Auch Familie Mamani verfügt heute über einen eigenen Wasseranschluss bei ihrem Haus.

Heute strotzt Daner vor Energie

Doch haben sich die Lebensumstände von Daner tatsächlich nachhaltig verbessert? Wir wollten uns selbst davon überzeugen und besuchten die Projektregion im Jahr 2017 erneut.

Daner macht sich gerade fertig für die Schule, als wir seine Mutter und ihn besuchen. Er erkennt uns gleich wieder und strahlt übers ganze Gesicht. Aus dem kleinen, schmächtigen Kind ist ein aufgeweckter Junge geworden. Von den leidvollen Jahren ist nichts mehr zu sehen.

 

Daner strotzt vor Energie. «Mit unserem Wasseranschluss und dem Hygienewissen hat sich die Gesundheit von Daner innert Wochen verbessert. Heute ist er kaum noch krank. Er entwickelt sich gut und ist ein guter Schüler. Ich bin der Caritas sehr dankbar, dass sie uns geholfen hat», sagt die Mutter.

 

Die Situation in Bolivien

  • Dank der günstigen Wirtschaftsentwicklung und mehrerer Sozialprogramme konnte der Anteil der in extremer Armut lebenden Menschen in den vergangenen 10 Jahren mehr als halbiert werden. Heute lebt aber immer noch knapp 40 Prozent der bolivianischen Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Bolivien ist eines der ärmsten Länder in Lateinamerika.
  • Rund 30 Prozent der ländlichen Bevölkerung in Bolivien haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
  • Laut Angaben des Kinderhilfswerks UNICEF sterben in Bolivien jährlich rund 30 000 Kinder an Durchfall aufgrund des fehlenden Zugangs zu sauberem Trinkwasser und wegen falschen Hygienegewohnheiten.
 
 

  

 

Jetzt helfen: Ihre Spende

 
 

Möchten Sie Kindern sauberes Trinkwasser ermöglichen?

 
 

Möchten Sie mit einer Patenschaft regelmässig helfen?

 
 

Mehr erfahren

Ersatzinhalte