Navigation mit Access Keys

 

Migration

Das eigene Land zu verlassen und unter menschenwürdigen Bedingungen zu leben – das ist ein Menschenrecht, unabhängig von Nationalität, Religion, Geschlecht oder jedem anderen Status. Caritas trägt mit ihren Projekten zu einer selbstbestimmten, menschenwürdigen und sicheren Migration bei.

 

Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen sind so viele Menschen innerhalb ihres Landes oder über dessen Grenzen hinweg migriert wie heute. Ende 2015 waren allein über 60 Millionen Menschen auf der Flucht vor Konflikten und Verfolgung. Ob die Menschen vor Gewalt fliehen oder der Armut entkommen möchten - alle sind sie auf der Suche nach Sicherheit und besseren Lebensbedingungen. Oder mit den Worten des UN-Sonderberichterstatters für Menschenrechte von Migranten (2015): «Sie alle sehen Migration als einzigen Ausweg aus ihrer Notlage».

Unterwegs, aber auch an ihrem Ankunftsort sind Migrantinnen und Migranten besonderen Gefahren ausgesetzt: Sie riskieren, auf hoher See zu ertrinken, unter unzumutbaren Bedingungen gefangen gehalten, körperlich misshandelt oder als billige Arbeitskräfte ausgebeutet zu werden, zu verarmen oder staatenlos zu werden, wenn sie ihre Nationalität nicht nachweisen können. Noch ist der Schutz der Menschenrechte für Migrantinnen und Migranten wenig entwickelt.

Caritas engagiert sich für die Rechte aller Migrierenden, unabhängig von deren Status, und für eine sichere und geregelte Migration für alle:

  • Sie bekämpft Menschenhandel, beispielsweise indem sie Eltern, Gemeinden und öffentliche Interessenvertretungen sensibilisiert, den Aufbau von Melde- und Berichterstattungssystemen fördert oder besonders gefährdete Menschen besser in den Arbeitsmarkt integriert. Gleichzeitig unterstützt Caritas die Opfer bei ihrer Wiedereingliederung in die Gesellschaft.
  • Caritas fördert menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen für Migrantinnen und Migranten. So ermöglicht sie ihnen Zugang zu Bildungs-, Arbeits- und Wohnangeboten und unterstützt ihre Vernetzung. Sie engagiert sich für ihre Ermächtigung, damit sich Migrantinnen und Migranten für ihre Rechte einsetzen und Ausgrenzung überwinden können.
  • Caritas verpflichtet sich der Suche nach Möglichkeiten, wie Gelder (remittances), die Migrantinnen und Migranten nach Hause schicken, dort zur Armutsreduktion beitragen können.

Caritas handelt aus der Überzeugung, dass selbstbestimmte und menschenwürdige Migration wesentlich zur sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung beiträgt und eine menschliche und kulturelle Bereicherung bedeutet.

 

Ausgewählte Projekte im Arbeitsfeld Migration

Ersatzinhalte