Navigation mit Access Keys

 

Bildung und Einkommen

Bildung ist ein zentraler Schlüssel zum Überwinden von Armut. Caritas Schweiz fördert frühkindliche und Grundschulbildung für arme Kinder und unterstützt junge oder benachteiligte Menschen dabei, in der Berufswelt Fuss zu fassen und ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften.

 

Ohne Bildung kann niemand der Armut entkommen. Doch in Entwicklungsregionen schliesst gut ein Viertel der eingeschulten Kinder die Grundschule nicht ab. 57 Millionen Kinder weltweit gehen gar nie in die Primarschule und nur 12 Prozent der Kinder haben Zugang zu Frühkindlicher Förderung. Caritas engagiert sich dafür, den Zugang zu Schulbildung zu verbessern: Sie unterstützt Schülerinnen und Schüler aus armen und benachteiligten Familien bei Lernförderung, übernimmt Transportkosten, Schulgeld, Schuluniformen, Material oder Verpflegung. Sie bildet Lehrerinnen und Lehrer weiter und unterstützt so die Qualität in der Schule. Zudem investiert Caritas in die Schulinfrastruktur oder baut nach Katastrophen Schulen wieder auf. Caritas unterstützt die Behörden und Gemeinden dabei, einen Schulunterricht sicherzustellen, der die Bedürfnisse benachteiligter Kinder berücksichtigt, damit auch sie die vorgegebenen Unterrichtsziele am Ende des Schuljahrs erreichen.

Kinder, die unter körperlicher und sozialer Benachteiligung oder traumatischen Erlebnissen leiden, können ihr Lernpotenzial schwerer abrufen. Caritas unterstützt deshalb die psychosoziale Betreuung von Kindern, die traumatisiert sind oder unter toxischem Stress leiden. Caritas tut dies mit einem innovativen pädagogischen Ansatz (essence of learning), der psychosoziale Aktivitäten mit Lernen verbindet. So können die Kinder bereits im Vorschulalter Verzögerungen in der Entwicklung aufholen. Primarschulkinder erhalten die Möglichkeit, ihre Lernlücken zu schliessen und Selbstbewusstsein aufzubauen, damit sie dank positiver Lernstrategien gestärkt ihren stressigen Schulalltag bewältigen können.

Grundschulbildung allein reicht jedoch nicht, um sich ein eigenständiges Leben aufzubauen. Deshalb schult Caritas Schweiz gezielt die praktischen Fähigkeiten von Menschen mit geringer oder gar keiner Berufsbildung. Dabei berücksichtigt sie den lokalen Arbeitsmarkt, sodass die Lernenden nach Abschluss ihrer Ausbildung konkrete Jobaussichten haben. Zudem unterstützt Caritas junge und benachteiligte Menschen dabei, sich in Kooperativen zusammenzuschliessen und ihre eigenen kleinen Unternehmen aufzubauen.

Junge Menschen sind die Zukunft. Jede Investition in ihre Bildung wird sich nicht nur für sie, sondern auch für die Gesellschaft um ein Mehrfaches auszahlen.

 

Ersatzinhalte