Navigation mit Access Keys

 

Caritas unterstützt die Rückkehrhilfe in Norcia, Italien, nach dem Erdbeben vom Oktober 2016

Rund 300 Todesopfer hat das schwere Erdbeben vom 24. August 2016 im italienischen Amatrice gefordert. Wiederholt suchten schwere Nachbeben die Region heim. Zahlreiche Ortschaften, wie Norcia in Umbrien, liegen in Trümmern. Zehntausende Menschen haben ihr Zuhause verloren. Die Caritas in Umbrien, Latium und den Marken hat erste Nothilfe vor Ort geleistet. Caritas Schweiz unterstützt nun in Norcia die Hilfe für Menschen, die ins Dorf zurückkehren.

 

Das Erdbeben in Mittelitalien mit der Stärke 6,2 vom 24. August hat fast 300 Todesopfer gefordert und schwere Schäden angerichtet. Seither kam die Erde nicht zur Ruhe. Am 26. und am 30. Oktober waren erneute schwere Erdstösse bis zu einer Stärke von 6,6 zu verzeichnen, welche die Schäden an Gebäuden und die Zahl der obdachlosen Menschen noch einmal gravierend erhöht haben. Auch wenn diese Beben glücklicherweise keine Todesopfer forderten, so sind sie doch ein schwerer Rückschlag für die Regionen Umbrien, Latium und Marken. Die bereits beim ersten Beben schwer getroffene Ortschaft Amatrice ist inzwischen komplett zerstört. Bei den Beben vom Oktober gab es besonders auch in der Stadt Norcia schwere Schäden an Wohnhäusern und öffentlichen Gebäuden. 

Die Caritas in Umbrien, Latium und den Marken ist seit dem 24. August im Einsatz. In enger Zusammenarbeit mit den Behörden und mit Unterstützung von vielen Freiwilligen hat sie die aus dem In- und Ausland kommende erste Nothilfe wie Mahlzeiten, Pflege, Decken, temporäre Unterkünfte oder psychosoziale Unterstützung koordiniert. 

Caritas Schweiz unterstützt die Hilfe für Menschen, die nach Norcia zurückkehren. 3000 der 5000 Bewohnerinnen und Bewohner haben das Dorf verlassen. Caritas hat einen Fonds für Härtefälle eingerichtet und ihn mit einem Beitrag von 600'000 Franken ausgestattet. Damit werden Rückkehrerinnen und Rückkehrer dabei unterstützt, ihre Häuser zu beziehen und ihren Alltag wieder aufzunehmen. Der Schwerpunkt liegt auf kleineren Hilfsleistungen, die rasch und unbürokratisch erfolgen können. Caritas Schweiz wird ausserdem mit einem Beitrag von 200'000 Franken den Bau eines Gemeindezentrums unterstützen. 

 

Ersatzinhalte