Corona-Krise Schweiz

youngCaritas sucht kreative Texte über die sozialen Folgen der Corona-Krise

 

Das Coronavirus stellt nicht nur eine grosse Einschränkung in unserem Alltag dar, sondern verstärkt auch die Gefahr der sozialen Ausgrenzung. Dabei stellen das Internet und generell digitale Hilfsmittel zur Kommunikation ein nicht zu unterschätzender Faktor dar. Dem Internet haben wir es zu verdanken, dass wir aktuell trotzdem unserer Arbeit nachgehen, an Schulunterricht teilnehmen und soziale Kontakte pflegen können.

Digitale Hilfsmittel sind für uns längst Teil des Alltags, nicht so für viele andere Menschen auf der Welt. Rund die Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zum Internet. In der Schweiz sind rund 5% der Haushalte ohne Internetzugang. Gemäss Bundesamt für Statistik ist eine von zehn Personen in der Schweiz «offline». 

youngCaritas, der Caritas-Jugendbereich, möchte Jugendliche dazu animieren, sich mit den sozialen Folgen der Coronakrise auseinanderzusetzen. Die Idee: Jugendliche sind aufgefordert, sich in die Lage derjenigen Personen zu versetzen, welche aktuell keinen Zugang zum Internet haben, und ihre Gedanken in Form eines kreativen Beitrags zu verarbeiten. Die besten Beiträge werden anschliessend prämiert und veröffentlicht.

Alle Infos zur dieser «Luutstarch-Challenge» gibt es hier

 

 

Infos für Lehrpersonen

youngCaritas ist es ein Anliegen, dass das Thema Armut den Weg in den Schulunterricht findet und die Schülerinnen und Schüler den Zugang zu direkten Informationen erhalten. Dafür bieten wir Ihnen kostenlose Unterrichtsmaterialen an, welche die Themen Armut, Konsumverhalten und soziale Ausgrenzung aufgreifen. Die Informations- und Unterrichtsmaterialien, welche sich inbesondere auch für den Homeschooling-Unterricht eignen, stehen zum Download zur Verfügung und können kostenlos per Post bestellt werden.

Infos auf der Website von youngCaritas

 

Aktuelles rund um die Coronakrise in der Schweiz