Caritas Unterstützungsgesuch Äthiopien

Nachhaltige Existenzsicherung für Kleinbauernfamilien

 
Header
 
 
 

Unser gemeinsames Ziel: 500 000 Franken für eine sichere Existenz für Kleinbauernfamilien

Gemeinsam schaffen wir es, das Leben dieser Kleinbauern zu verändern und Sie zu unterstützen aus eigener Kraft ihre Armut zu überwinden. Wir sind dankbar für Ihre Mithilfe, mit der wir die Finanzierungslücke in unserem Projekt in Äthiopien decken können. Ihr Interesse an weiteren Informationen freut uns. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise verschärft sich die Lebenssituation der Kleinbauern. Umso mehr brauchen sie die Gewissheit, jemanden an ihrer Seite zu wissen, der hilft ihre Lebenssituation zum Besseren zu wenden.

 

 

Aktueller Spendenstand (5. Juni 2020)

 

Ihre Hilfe ermöglicht meine Arbeit für die Kleinbauernfamilien

«Mein Name ist Achmed Hamid Salia. Bereits seit drei Jahren arbeite ich für Caritas Schweiz. Ich arbeite eng mit den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in der Region Bale zusammen und unterstützte sie darin mehr aus dem im Urwald vorkommenden Wildkaffee und Honig zu machen als bisher. Meine Aufgabe ist es diese Menschen zu motivieren und zu befähigen aus eigener Kraft vorwärts zu kommen. Das System der Kooperativen macht es mir möglich viele Kleinbäuerinnen und Kleinbauern gleichzeitig zu schulen, beraten und mit ihnen zu trainieren. Es macht mich glücklich, dank Ihnen, diesen Menschen mit meinem Wissen helfen zu können.»

 

Corona-Krise in Äthiopien

Die armen Kleinbauernfamilien sind der globalen Gesundheitskrise Covid-19 schutzlos ausgeliefert. Es fehlt an den grundlegenden Möglichkeiten sich minimal gegen Covid-19 zu schützen – es fehlt an sauberem Wasser, an Seife und auch am Wissen über rudimentäre Hygiene. Die Menschen leben auf engstem Raum in Großfamilien, was die Ansteckungsgefahr erhöht. Dem gegenüber steht ein sehr schwaches Gesundheitssystem, das für die Menschen in den abgelegenen Regionen sowieso kaum zugänglich ist.

In Äthiopien herrscht Notstand und somit ein kompletter Lockdown des gesamten Landes Die Preise für Nahrungsmitteln und andere Güter des täglichen Lebens sind stetig am Steigen.

In allen Projekten in Äthiopien wird aktuell ein Teil des Budgets der Corona-Bewältigung gewidmet. Als vordringlichste Hilfe für die Kleinbauernfamilien in der jetzigen Situation. Sie werden aufgeklärt über die aktuelle Gefahr, geschult in Hygienepraktiken und mit sauberem Wasser und Seife versorgt. Den Projektstart müssen wir langsamer angehen als gewünscht. Doch durch die lokale Verankerung unseres Partners, Caritas Robe, können trotzdem einige geplante Aktivitäten heute schon in Angriff genommen werden. Nach der Aufhebung des Lockdowns nehmen wir wieder Fahrt auf und führen die weiteren Massnahmen wie die Schulungen durch.

 

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Ihre Spende hilft!

 

Impressionen aus dem Projekt

1 / 8