youngCaritas und Faires Lager holen junges Engagement auf die grosse Bühne

Pfadi St. Johannes gewinnt den Wettbewerb von Faires Lager

Tausend Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 25 Jahren haben am diesjährigen Wettbewerb um die kreativste Spielidee zum globalen Wasserverbrauch teilgenommen. Die Leitenden der Pfadi St. Johannes aus Luzern holen mit ihrem ausgeklügelten Simulationsspiel den ersten Platz. Bereits zum fünften Mal zeichnet Faires Lager Lagerleitende aus, die sich für Nachhaltigkeit in ihren Jugendlagern engagieren. So begeistert das Projekt Jugendliche und Kinder aus Pfadi, Jubla und weiteren Jugendverbänden spielerisch für einen nachhaltigen Lebensstil.

 

Was haben geographische Gegebenheiten und politische Machtstrukturen mit unserem Mittagsmenü zu tun? Dieser Frage gingen die Kinder der Luzerner Pfadi St. Johannes in ihrem Sommerlager nach. Anhand eines selbst entwickelten Spiels vermittelten die Leitenden spielerisch und kindergerecht, wie globale Ungleichheiten durch den Wasserverbrauch zustande kommen. Für diesen Beitrag gewinnt die Jugendgruppe ein neues Gruppenzelt von hajk.

Die weiteren Preise gingen an:

Rang 2 – Sommerlager für Jugendliche verschiedener Pfadi-Abteilungen: «Day Zero»
Welches Land verbraucht wie viel Wasser und wie kann Verschwendung bekämpft werden? Diesen Fragen stellten sich die Jugendlichen des Sommerlagers verknüpft mit spielerisch umgesetzten Überlegungen zum «Day Zero». 

Rang 3 – Jubla Romanshorn: Geländespiel «Transport von Wassertropfen»
In der Jubla Romanshorn kämpften Kinder um symbolische Wassertropfen. Dabei bekamen sie die Handlungsspielräume einzelner Akteur*innen in der Wasserbranche – von der Grosskonzernleiterin bis zum Bademeister – selbst zu spüren. 

Publikumspreis – Pfadi H2O, Zürich

 
 
Ersatzinhalt-Startseite-Standard-DE
 
 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern

 

PC 60-7000-4
IBAN CH69 0900 0000 6000 7000 4
Spenden können bei den Steuern in Abzug gebracht werden.

 

Spenden­beratung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne persönlich. 

MEHR