Navigation mit Access Keys

 

«Eine Million Sterne» 2016

Am 10. Dezember wird wieder in verschiedenen Schweizer Städten ein Kerzenmeer leuchten. Mit der Solidaritätskampagne «Eine Million Sterne» möchten die Regionalen Caritas-Organisationen auf die Armut in der Schweiz aufmerksam machen.

 

«Ein Leben führen zu können, ohne auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein» - das wünscht sich *Sandra, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Sandra muss jeden Rappen umdrehen, um ihre Familie ernähren zu können. Sie ist eine von 530’000 Personen, die in der Schweiz als arm gelten. Jedes sechste Kind ist von Armut betroffen oder bedroht. Die Ursachen für Armut sind vielfältig. Überdurchschnittlich armutsbedroht ist, wer arbeitslos oder krank wird, wer ungenügend ausgebildet ist, drei oder mehr Kinder hat oder alleinerziehend ist. Armut kann jeden und jede treffen.

Caritas kämpft in der Schweiz gegen Armut. Sie setzt sich mit konkreten Unterstützungsangeboten für Armutsbetroffene ein und engagiert sich auf politischer Ebene dafür, dass das Thema Armut ernst genommen und angepackt wird. Mit der Solidaritätskampagne «Eine Million Sterne» möchten die Regionalen Caritas-Organisationen auf die Armut in der Schweiz aufmerksam machen und die Öffentlichkeit dafür sensibilisieren. Dazu werden am 10. Dezember an über 100 Orten in der ganzen Schweiz Kerzen brennen. Alle sind herzlich eingeladen, an den Aktionsorten vorbeizukommen und selbst Kerzen anzuzünden.

 

*Sandra ist eine der Armutsbetroffenen, die die Regionalen Caritas-Organisationen auf ihrem Blog im Rahmen von «Eine Million Sterne» porträtieren. Weitere Porträts: http://www.wunschkerze.ch/blog/

 

Ersatzinhalte