Navigation mit Access Keys

 
youngCaritas würdigt das soziale Engagement junger Menschen

youngCaritas-Award 2017 geht an AsyLex

youngCaritas zeichnet jährlich die besten Projekte von jungen Menschen aus, die sich mit Kreativität und hohem persönlichen Einsatz für eine gerechtere Welt engagieren. Die diesjährigen Hauptgewinnerinnen des youngCaritas-Awards sind Lea Hungerbühler, Selina Sutter, Felicia Käslin und Prabhjot Kaur Singh. Ausgezeichnet wurden die vier jungen Frauen letzten Samstag, 25. November, für ihr Projekt «AsyLex». 

 

Das Schweizer Asyl- und Rechtssystem ist komplex, langwierig und für Beteiligte oft undurchsichtig. Asylsuchende Personen, traumatisiert von dem Erlebten, ohne finanzielle Ressourcen und ohne Zugang zu kostenloser Rechtsberatung, stellt dies vor grosse Herausforderungen. Genau da setzt  das Projekt «AsyLex» mit innovativen Methoden an. Ein Team von über 30 Freiwilligen steht rund um die Uhr online zur Verfügung und beantwortet innert weniger Minuten und in verschiedenen Sprachen die Fragen asylsuchender Menschen. Die Website von AsyLex informiert über das Asylsystem und bietet Vorlagen für verschiedenste Behördengänge. AsyLex setzt bei den Bedürfnissen asylsuchender Personen an und unterstützt sie dabei, ein Stück Sicherheit zurückzugewinnen. Mit unermüdlichem Einsatz verfolgen die jungen Menschen von AsyLex ihre Vision einer Schweiz, in der jede Person ihre Rechte kennt und wahrnehmen kann. Die Siegerinnen reisen im Jahr 2018 mit youngCaritas nach Kolumbien und erhalten vor Ort Einblick in die Projektarbeit der Caritas Schweiz.

 

Die weiteren Preise gingen an:
2. Rang - Pfasyl: Pfader und Pfaderinnen verbringen Spielnachmittage mit geflüchteten Kindern. Die Kinder können aus ihrem Alltag ausbrechen, Deutsch lernen und sich willkommen fühlen. Nicht nur die Kinder lernen dabei viel Neues.

Rang 3 – Viele Welten – Ich, wir und die «Anderen»: Wenn das Unbekannte uns so fürchtet, lass es uns doch kennenlernen.» In ihrem berührenden Buch zeigt Zoë, dass wir alle gar nicht so verschieden sind, sondern einfach nur Menschen mit Emotionen, Ängsten und Wünschen.

Rang 4 – HONORABL: Eine online Plattform, die als Megaphon für freiwilliges Engagement dient. Mit vielfältigen Tools werden Projekte in ihrem Tun unterstützt, können ihre Arbeit dokumentieren und neue Projekte inspirieren. 

Rang 5 – Haus pour Bienne: Das Haus für Alle ist ein Ort der Begegnung, Bildung und Kultur. Mit seinem vielfältigen Angebot von Sprachkursen über Nähateliers bis hin zu Konzerten fördert es das Zusammenleben aller Bielerinnen und Bieler.

Publikumspreis – Refugees AND Swiss welcome: Mit ihrem kostenlosen Tanzkurs gelingt es Deliah, einen Raum zur Begegnung zwischen Geflüchteten und der einheimischen Bevölkerung zu schaffen. Sie zeigt damit, dass Integration keine Einbahnstrasse ist.

 

 

 

Ersatzinhalte