Endlich wieder Wasser!

Im Dorf Sibalaya Utara brachte das Erdbeben vom 28. September den Wassernotstand: Alle Brunnen und Wasserleitungen waren zerstört. Von einem auf den anderen Tag hatten die Bewohnerinnen und Bewohner keinen Zugang zu Wasser mehr. Was das bedeutet hat, und wie die Caritas geholfen hat, erzählen sie gleich selbst.

Blog Indonesien: Endlich wieder Wasser!Dia (36) erinnert sich: «Wir hatten dutzende Geburten, aber kein Wasser». Dia leitet das Gesundheitszentrum in Sibalaya Utara. Es hat rund um die Uhr geöffnet und empfängt jeden Tag über 40 Patientinnen und Patienten. «Die Familien der gebärenden Frauen mussten selbst Wasser besorgen und in Kübeln ins Krankenhaus schleppen. Nicht immer brachten sie genug Wasser und oft war es verschmutzt – das war aus medizinischer Sicht katastrophal». 

Souhatini, Leiterin der Primarschule in Sibalaya Utara, kennt das Problem nur zu gut. «Wir haben ungefähr 120 Schulkinder. Glücklicherweise haben die meisten Klassenzimmer den Erdbeben Stand gehalten, aber die Wasserleitungen und Toilettenanlagen waren zerstört.»

Wasser für alle

Die Caritas hat mit ihrer lokalen Partnerorganisation IBU im Gesundheitszentrum, an sechs Schulen und verschiedenen Häusersiedlungen die Wassersysteme wieder instand gestellt. Das Gesundheitszentrum hat nun einen eigenen Wassertank, der an die Wasserquelle in den umliegenden Bergen angeschlossen ist. «Das erleichtert unsere Arbeit sehr», bestätigt Dia. An der Primarschule hat IBU zusätzlich Hygienetrainings durchgeführt. Blog Indonesien: Endlich wieder Wasser!Die älteren Kinder, wie die zwölfjährige Fifi, sind jetzt Hygiene-Botschafter und zeigen ihren jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern, wie sie richtig Händewaschen.

Für die Wartung der Wassertanks und Wasserleitungen in Sibalaya Utara ist Faziz zuständig. Dafür bekommt der dreifache Familienvater einen kleinen Lohn von der Gemeinde. «Die Arbeit macht mir Spass und ich freue mich, zum Wiederaufbau unserer Gemeinde beitragen zu können», sagt Faziz (52).  
Er hat sogar einen Teil seines Gartens gespendet, sodass Caritas und IBU dort einen Wassertank errichten konnten. Dieser versorgt 20 Haushalte. 

Die grosse Erleichterung

Blog Indonesien: Endlich wieder Wasser! «Alle sind erleichtert, dass wir jetzt wieder Wasser haben. In den vergangenen Monaten mussten wir Wasser in Kanistern kaufen, aber manchen von uns fehlte das Geld dafür», erklärt Irma, deren Haus an den Wassertank in Faziz Garten angeschlossen ist. Das  Haus wurde im Erdbeben beschädigt, eine Hauswand brach komplett ein. Mit dem Wasser können sie jetzt neuen Beton mischen und das Haus reparieren.

Text und Bilder: Patricia Kroell, Caritas Schweiz
Bild oben rechts: Die zwölfjährige Fifi demonstriert stolz, was sie in den Händewaschübungen gelernt hat.
Bild oben links: Faziz hat einen Teil seines Gartens gespendet, auf dem ein Wassertank errichtet wurde. Er hat bei den Aufbauarbeiten mitgeholfen.
Bild rechts: Irma, 39 Jahre alt (Mitte) und die anderen Frauen in der Nachbarschaft sind froh, endlich wieder Wasser zu haben.

 
Ersatzinhalt-Startseite-Standard-DE
 
 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern

 

PC 60-7000-4
IBAN CH69 0900 0000 6000 7000 4
Spenden können bei den Steuern in Abzug gebracht werden.

 

Spenden­beratung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne persönlich. 

MEHR