Navigation mit Access Keys

 

Geschwister halten zusammen

Ibrahim ist acht Jahre alt und hat in seinen jungen Jahren bereits Vieles gesehen und erlebt, was schwer zu verkraften ist: Gewalt, Elend, Tod, Verlust und Zerstörung. Ohne Eltern lebten er und seine zwei Geschwister in einem Haus, das schliesslich durch eine Fassbombe zerstört wurde.

Blog:Geschwister halten zusammenDie Lage in den meisten syrischen Städten ist im achten Kriegsjahr katastrophal, so auch in Aleppo: Wirtschaft und Infrastrukturen gibt es kaum mehr, Grossteile der Häuser wurden zerstört. Einen normalen Alltag, wie wir ihn kennen, kann sich hier kaum jemand mehr vorstellen.
Ibrahim* (9) sass mit seinen beiden Geschwistern Mohammed* (12) und Hanna* (10) und seiner Mutter in der Küche, als eine Fassbombe ihr Haus traf. Das Haus brach fast vollständig in sich zusammen und begrub die Familie unter den Trümmern. Nachbarn handelten schnell und befreiten sie, so dass sie kaum Verletzungen davontrugen. Doch an Erleichterung war nicht zu denken. Direkt nach dem Anschlag wurde die alleinerziehende Mutter aus unbekannten Gründen ins Gefängnis gesperrt. Der Vater ist schon seit Jahren als Soldat verschollen.

Hoffnung für die Waisenkinder

Ohne verbliebene Angehörige und völlig auf sich gestellt, verschanzten sich die drei Kinder in den Überresten ihres Hauses und schlugen sich monatelang alleine durch. Mohammed, der älteste der drei Kinder, verkaufte Kupferstangen, die er in der Nachbarschaft gefunden hatte. So konnten sie sich eine Mahlzeit am Tag leisten. Das reichte zwar nicht um satt zu werden, aber um zu überleben. «Es ist gruselig hier in der Nacht», erzählt Hanna. «Einmal kam nachts ein Mann in unser Haus und stahl unser Essen. Ich hatte grosse Angst, er würde mich von meinen Geschwistern trennen. Seitdem haben wir versucht, die Tür zu blockieren»
Traumatisiert und ausgezehrt fanden Mitarbeitende von Caritas Aleppo die drei Kinder. Gemeinsam mit weiteren Organisationen sucht die Caritas ihre Mutter und sorgen solange dafür, dass Mohammed, Hanna und Ibrahim sicher in einem Waisenhaus versorgt werden.


Text: Deutsche Caritas, gekürzt von Caritas Schweiz 
Bild: Ibrahim und Hanna. © Patrick Nicholson / Caritas internationalis

*Namen von der Redaktion geändert

 

Teilen Sie diesen Beitrag

 
Ersatzinhalt-Startseite-Standard-DE
 
 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern

 

PC 60-7000-4
IBAN CH69 0900 0000 6000 7000 4
Spenden können bei den Steuern in Abzug gebracht werden.

 

Spenden­beratung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne persönlich. 

MEHR