Hilfe für Flüchtlinge in Syrien

Hilfe für Flüchtlinge in Syrien

Fast 10 Millionen Menschen aus Syrien sind auf der Flucht, rund die Hälfte davon sind Kinder. Caritas Schweiz leistet Nothilfe in einem Umfang von rund 9 Millionen Franken, unter anderem in Jordanien, im Nordirak und in Syrien.

Spenden Sie hier

Ja, ich möchte Caritas bei diesem Projekt unterstützen und spende

World map + -

Slides

250 Fachleute am Caritas-Forum in Bern

250 Fachleute am Caritas-Forum in Bern

30.01.2015 - Die Schweiz beschäftigt sich intensiv und angespannt mit ihrer Migrationspolitik. Kosten der Zuwanderung werden sorgfältig gegen ihren Nutzen abgewogen. Das Caritas-Forum 2015 am 30. Januar wagt neue Wege: An der diesjährigen sozialpolitischen Tagung der Caritas wurden mutige, kontroverse, inspirierende Ansichten zum Thema vorgestellt.

Nationalbankgewinn gehört Armutsbetroffenen

Nationalbankgewinn gehört Armutsbetroffenen

22.01.2015 - Im Jahr 2014 erzielte die Schweizerische Nationalbank SNB einen Gewinn von 38 Milliarden Franken. Vorgesehen ist, dass Bund und Kantone davon jährlich eine Milliarde Franken erhalten. Aufgrund der ausserordentlichen Gewinnsituation fordern die Kantone nun eine höhere Gewinnausschüttung, wie auch eine Sonderzahlung von zusätzlich einer Milliarde ...

Scheck von der Migros

Scheck von der Migros

09.01.2015 - Am heutigen Tag konnte Caritas Schweiz zusammen mit anderen Hilfswerken von der Migros einen symbolischen Spendenscheck entgegennehmen. Die gesamte Spendensumme, die während der Migros-Weihnachtsaktion gesammelt wurde und den Hilfswerken zu Gute kommt, beläuft sich auf 2,4 Millionen Franken.

Caritas-Sozialalmanach 2015

Caritas-Sozialalmanach 2015

08.01.2015 - Die Schweiz ist ein Einwanderungsland. Die Migrantinnen und Migranten sind für unser Land von grosser Bedeutung und eine gesellschaftliche Bereicherung. Für Caritas Schweiz ist die Zuwanderung Grundlage der gesellschaftlichen Entwicklung. Deshalb widmet sie die neuste Ausgabe des Sozialalmanachs der Zuwanderung. In persönlichen Essays, Interviews und ...

Erste Häuser übergeben in Bosnien-Herzegowina

Erste Häuser übergeben in Bosnien-Herzegowina

19.12.2014 - Die schweren Überschwemmungen im Mai 2014 in Bosnien-Herzegowina zerstörten Gebäude, Infrastrukturen und Agrarflächen. Caritas Schweiz konnte nach umfangreichen Renovationen jetzt die ersten 39 Wohnhäuser an betroffene Familien zurückgeben.

Armut bekämpfen, nicht die Armen

Armut bekämpfen, nicht die Armen

16.12.2014 - Rund 20 Organisationen aus dem Bereich des Sozialen haben eine Erklärung zur Sozialhilfe und zur Armutsbekämpfung formuliert. Sie treten darin für ein so genanntes soziales Existenzminimum ein. Hintergrund der Erklärung bildet die gegenwärtige politische Debatte um die Sozialhilfe. Zu den Unterzeichnern der Erklärung gehören unter ...

Berufsbildungszentrum in Battambang

Berufsbildungszentrum in Battambang

15.12.2014 - Caritas Schweiz eröffnete in Battambang, Kambodscha ein Berufsbildungszentrum für Mädchen und junge Frauen, die Opfer von Missbrauch und Menschenhandel wurden. Die Betroffenen werden damit einerseits vor der weiteren Ausbeutung geschützt und erhalten andererseits Alternativen zur unsicheren Arbeitsmigration.

Verschärfte Regeln bei Expresskrediten

Verschärfte Regeln bei Expresskrediten

10.12.2014 - Caritas Schweiz begrüsst, dass der Nationalrat die gesetzlichen Regeln für Expresskredite verschärft hat, indem er diese nur noch bis zu einer Laufzeit von drei Monaten erlaubt. Aufgrund ihrer Erfahrung in der Schuldenberatung warnt Caritas schon länger vor den negativen Auswirkungen von Expresskrediten. 

Schutz der Menschenrechte

Schutz der Menschenrechte

10.12.2014 - Vor 40 Jahren ratifizierte die Schweiz die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK). Durch rechtspopulistische Angriffe ist die Einhaltung der Grundrechte in der Schweiz in Gefahr. Caritas Schweiz ist besorgt über diese gefährliche Entwicklung.

Nothilfe auf den Philippinen

Nothilfe auf den Philippinen

09.12.2014 - Das Ausmass der Zerstörungen durch den Taifun Hagupit auf den Philippinen ist noch nicht ersichtlich. Doch schon jetzt kann gesagt werden, dass die Auswirkungen geringer sind, als im Vorfeld erwartet. Das Caritas-Netzwerk ist vor Ort.  

weitere Artikel anzeigen